Dana White verbot George St. Pierre das Boxen mit Oscar De La Hoya

Dana White verbot George St. Pierre das Boxen mit Oscar De La Hoya

UFC-Präsident Dana White legte laut Ryan Kavanagh, Leiter von Thriller, ein Veto gegen den Boxkampf zwischen George St. Pierre und Oscar De La Hoya ein.

"Dana White und die UFC haben George St. Pierre gerade verboten, mit Oscar De La Hoya zu boxen", schrieb Kavanagh auf Instagram. „Das ist eine Menge Geld für GSP und beide träumten davon, mit Oscar zu kämpfen. Dana zieht es vor, eine Speiche ins Rad zu setzen für diejenigen, die die UFC dorthin gebracht haben, wo sie jetzt sind, und aus welchem ​​Grund? Ich habe mindestens fünf Mal versucht, Dana White anzurufen und zu schreiben, um Bedingungen zu besprechen, die für alle Parteien geeignet sind, aber ich konnte nicht mit ihm sprechen. Versucht er, Jake Paul dazu zu bringen, in der UFC zu kämpfen? Er verletzt nur sein Volk und verfolgt unser. "

Zuvor hatte Dana White angekündigt, dass er den Kämpfern seiner Organisation nicht erlauben werde, mit dem Blogger Jake Paul zu boxen, aber es scheint, dass dieses Verbot auch für Kämpfer gilt, die in den Ruhestand getreten sind, und im Allgemeinen die Werbefirma "Thriller" betrifft, die das Boxen organisiert Streichhölzer dieser Art. ...

Erinnern Sie sich daran, dass George St. Pierre seit November 2017 nicht mehr in der UFC gekämpft hat und im Februar 2019 sein Vertrag mit der Organisation eingefroren wurde, weil der legendäre Kanadier seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Was den ebenso legendären Oscar De La Hoya betrifft, so plante der ehemalige Boxweltmeister in sechs Gewichtsklassen, seine Karriere vor Ende dieses Jahres nach einer dreizehnjährigen Pause fortzusetzen und mit einer lauten Konfrontation in den Ring zurückzukehren.


Posted: 2021-05-16 04:08:55

Vorherige Nachrichten | Kommende Nachrichten