Die UFC-Kämpfer Tsirkunov und Robertson wurden mit Marihuana gefangen

Die UFC-Kämpfer Tsirkunov und Robertson wurden mit Marihuana gefangen

Der UFC-Kämpfer im Halbschwergewicht, die Lettin Misha Tsirkunov und die kanadische Athletin im Fliegengewicht, Gillian Robertson, wurden von Kämpfen wegen Marihuana ausgeschlossen. Der Sportkolumnist Damon Martin schrieb darüber auf seiner Twitter-Seite.

Gillian Robertson und Misha Tsirkunov haben nach den jüngsten Schlachten in Nevada positiv auf Marihuana getestet. Heute hat die State Athletic Commission die vorübergehende Sperre für beide Kämpfer bis zum nächsten Treffen in einer eventuellen Disziplin verlängert.

Damon Martin, Kolumnist

Mischa Tsirkunov trat zuletzt gegen den Amerikaner Ryan Spannom im Achteck an. Der Kampf fand im Rahmen des UFC Fight Night 187-Turniers statt, das im März dieses Jahres stattfand. Der lettische Athlet verlor diese Konfrontation durch Ko. Er hat 15 Siege und sechs Niederlagen.

Gillian Robertson hatte ihren letzten Kampf bei UFC 260 gegen Miranda Maverick. Durch einstimmige Entscheidung der Richter verlor die kanadische Athletin gegen ihren Rivalen. Robertsons Erfolgsbilanz umfasst 14 Siege und sieben Niederlagen.


Posted: 2021-05-12 16:45:16

Vorherige Nachrichten | Kommende Nachrichten