John McCarthy kritisierte die Kampfunterbrechung von Jake Paul und Ben Askren

John McCarthy kritisierte die Kampfunterbrechung von Jake Paul und Ben Askren

Der legendäre Schiedsrichter John McCarthy ist mit den Aktionen seines Kollegen Brian Statts nicht einverstanden, der Ben Askren daran hinderte, seinen Boxkampf gegen Jake Paul fortzusetzen, und die Niederlage des ehemaligen UFC-Kämpfers durch TKO eine Minute vor dem Ende der ersten Runde korrigierte.

"Dies passiert, wenn ein unerfahrener Schiedsrichter schnelle Entscheidungen trifft", sagte Big John in einer anderen Folge seines Podcasts. „Ben Askren stand vor der Zählung acht auf und hatte zusätzliche Zeit, weil der Schiedsrichter Jake Paul zurück in die Ecke schieben musste. Und dies war die erste Runde - viele Leute haben Geld für diesen Kampf bezahlt. Es war kein kleiner regionaler Kampf zwischen Boxanfängern, bei dem der Schiedsrichter kein Risiko eingehen will und den Kampf bei der ersten Gelegenheit beendet. "

„Dieser Kampf konnte so nicht gestoppt werden. Jake wurde einfach der Sieg gegeben. Ja, Ben hat einen guten Schuss verpasst, aber er stand auf und war bereit weiterzumachen. Seine Hände waren an der richtigen Stelle und es gab kein Anzeichen dafür, dass er nicht weitermachen konnte. Wahrscheinlich war Brian Statts nicht bewusst, dass Ben immer wie eine Ente geht. Es war eine hastige und sehr schlechte Entscheidung. Wenn Sie einen solchen Kampf veranstalten, sollten Sie einen erfahrenen Schiedsrichter einladen, der versteht, wie man eine Show dieser Stufe und Größenordnung serviert. "

Erinnern Sie sich daran, dass Ben Askren bereits in der Mitte der ersten Runde niedergeschlagen wurde und rechts eine schwere Überhand verpasste. Trotz der Tatsache, dass der frühere ONE- und Bellator-Champion aufsteigen konnte, erlaubte ihm der Schiedsrichter nicht, das Treffen fortzusetzen und beschließen, den Kampf zu beenden.


Posted: 2021-04-19 17:49:35

Vorherige Nachrichten | Kommende Nachrichten