Thiago Santos und Johnny Walker: Worte vor dem Kampf

Thiago Santos und Johnny Walker: Worte vor dem Kampf

Die Top-UFC-Halbschwergewichte Thiago Santos und Johnny Walker teilten ihre Gedanken zum bevorstehenden Kampf, der am 2. Oktober in Las Vegas die UFC Fight Night 193 überrollen wird.

Thiago Santos:

„Im Kampf mit John Jones wurde ich schwer verletzt und zwei Niederlagen in Folge waren eine Folge davon, dass ich mich nicht richtig erholen konnte. Jetzt bin ich hundertprozentig gesund und ich bin mir sicher, dass ich mich besser zeigen werde als in den letzten beiden Kämpfen. Das ist keine Entschuldigung, aber wenn man sich den Kampf gegen Glover Teixeira ansieht, habe ich nur einen Tritt bekommen. Im Kampf gegen Alexander Rakich habe ich schon getreten und mehr bewegt, also war es ein Fortschritt. In diesem Kampf werde ich noch besser agieren."

„Johnny Walker ist ein harter Kerl. Ich verstand dies, als mir ein Streit mit ihm angeboten wurde, und antwortete mit Zustimmung. Ich gebe nie auf zu kämpfen, besonders jetzt, wo ich von Niederlagen zurückkehren muss. Ich habe keine Wahl. Ich muss rausgehen und beweisen, dass ich einer der Besten bin. Mein Gegner ist ein bisschen verrückt, aber er ist gut in dem, was er tut. Er hat Knockout-Power, aber ich bin bereit, ihn zu konfrontieren. Es gab sehr gute Sparringspartner in meinem Lager, die seine Technik imitierten, daher bin ich bereit für alles, was er zu bieten hat."

Johnny Walker:

„Ich habe ein Trainingslager bei SBG Ireland gemacht und alle meine Fähigkeiten verbessert. John Kavanagh ist sehr schlau - er lehrt nicht alle möglichen Unsinne, die nicht funktionieren. Ich habe mein ganzes Spiel verbessert - Jiu Jitsu, Boxen, Muay Thai, Wrestling. Wir haben in allen Belangen einen guten Job gemacht und ich bin auf ein neues Level aufgestiegen."

„Ich bin hier, um mir zu nehmen, was mir gehört. Ich werde diese Abteilung zerschlagen. Jetzt gehört es mir. Ich habe Hunger und bin bereit, es zu tun. Früher, als junger Mann ohne Erfahrung, habe ich es vermasselt, aber stellen Sie sich vor, wozu ich jetzt fähig bin, gereift, Erfahrung gesammelt und mich ganz auf mein Ziel konzentriert. Ich bin kein Junge mehr, sondern ein reifer Mann, der bereit ist, sich das zu nehmen, was ihm gehört."


Posted: 2021-10-01 16:53:30

Vorherige Nachrichten | Kommende Nachrichten